Europäischer Nachhaltigkeitspreis geht an Bernegger!

Siegerprojekt bei den Sustainable Development Awards 2019.

Der Europäische Gesteinsverband UEPG zeichnet dieses Jahr die Bernegger GmbH mit dem Nachhaltigkeitspreis aus. 

European Rock-Stars – Bernegger erhält zum 4. Mal den UEPG Nachhaltigkeitspreis

Bernegger bekommt zum 4. Mal den europäischen Nachhaltigkeitspreis des europäischen Gesteinsverband verliehen. Prämiert wurde das Bahnlogistiksystem, dass den LKW-Verkehr reduziert. Eine hochkarätige Jury wählte die nachhaltigsten Projekte der Branche und überreichte die Awards im Rahmen einer Gala in Brüssel. Unter 53 Projekten aus über 13 Ländern wurden 3 österreichische Unternehmen ausgezeichnet. "Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung. Unsere Bahnlogistik ist auch im europäischen Vergleich ein Vorzeigeprojekt." so Kurt Bernegger.

uepg titel

DI Kurt Bernegger und DI Johannes Koppler durften in Brüssel den "goldenen Award" entgegennehmen.

Innovationskraft seit 20 Jahren

Seit über 20 Jahren entwickelt und realisiert Bernegger innovative Projekt zur nachhaltigen Nutzung der Ressourcen. „Gerade als Eigentümer eines Familienunternehmens fühle ich mich den kommenden Generationen verantwortlich. Wir müssen mit den Schätzen unserer Erde so haushalten, dass auch unsere Urenkel und deren Kinder noch in einer intakten Umwelt leben.“ so Geschäftsführer Kurt Bernegger über seine Motivation immer wieder hoch in neue Technologien zu investieren. „Wir freuen uns über die europäische Auszeichnung. Sie bestätigt uns in unserer Vorreiterrolle und motiviert uns auf diesem Weg.“

Von der Straße auf die Schiene - Bahnverladung

Die Bernegger GmbH entwickelte ein Gesamtkonzept für den Bahntransport von mineralischen Rohstoffen. Das primäre Projektziel war dabei die Reduktion von LKW-Verkehr im Zusammenhang mit dem Transport von Gesteinsmaterial, Kies, Sand etc. Es wurden dafür Gesamtinvestitionen von ca. 13,2 Mio. EUR getätigt.

B6

Das kombinierte Bahnlogistiksystem besteht aus einem von der Bernegger GmbH entwickelten flexiblen Spezial-Container-System, das sich auf Standard-Containertragwaggons der Bahn aufsetzen lässt. Diese Container lassen sich über ein Ladeterminal oder einfach per Radlader mit Rohstoff befüllen und am Zielort innerhalb von Minuten auf Sattel-LKWs für den Nachlauf umschlagen sowie einfach entladen. Damit steht eine flexible Komplettlösung für den Langstreckentransport von Materialien auf der Schiene und kurzen Nachlauftransporten mittels LKW zum Kunden zur Verfügung – auch wenn an der Abladestelle keine direkte Gleisanbindung vorhanden ist.

Nachhaltige Umsetzungskraft

Vor 20 Jahren erhielt Bernegger die erste Auszeichnung. Was alle realisierten Projekte gemeinsam haben: Sie gehen weit über das gesetzlich geforderte Maß hinaus und zeichnen sich in Planung und Investition durch enormen Weitblick aus.

1999 Dolomitabbau Huber-Kienberg – Gewinnungsverfahren durch „Sichtkulissenabbau“. Optimales Nebeneinander von Rohstoffabbau und Natur.

Als umweltschonende Alternative zum herkömmlichen Wandabbau begann Bernegger 1997 den Trichter- oder Sichtkulissenabbau zu perfektionieren. Diese Art des Abbaus wurde bis dahin auf Grund der großen Vorinvestitionen selten gewählt. Für die Natur ist es allerdings die schonendere Abbauform. Die sukzessive Bearbeitung ermöglicht sofortige Rekultivierung und Wiederaufforstung des beendeten Teilstückes. Durch den trichterfömigen Abbau erhöht sich die Arbeitssicherheit, die Renaturierung verläuft schneller, Lärm- und Staubentwicklungen minimieren sich.

2005 Trichterabbau Pfaffenboden – effizienter, naturnaher Kalkabbau und Förderung durch Schwerkraft

Seit dem Jahr 2003 betreibt Bernegger den Standort Pfaffenboden in Molln. An der auf 90 Jahre ausgelegten Trichterabbaustätte wird hochreiner Kalkstein für die Metall-, Kunststoff-, Glas-, Papier- und Futtermittelindustrie sowie für zahlreiche andere Industriezweige gewonnen. Der hochreine Kalk wird aufbereitet, veredelt und nach ganz Europa geliefert.

Sowohl Abbausystem als auch Abtransport des Kalks beruhen auf innovativem Know-how, das die Umweltbelastung und den Energieeinsatz minimiert. Das einzigartige Fördersystem durch den mit 3,5 km längsten Tunnel Oberösterreichs produziert durch die Nutzung der für das 15%ige Gefälle aufzuwendenden Bremsleistung bis zu 495 kW saubere Energie. Diese Leistung reicht aus, um über 30 Haushalte mit Strom zu versorgen.

2013 Kalksteinbruch Schützenstein, Spital am Pyhrn - umweltschonende Rohstoffaufbereitung und emissionsarme Transportlogistik

2010 wurde die Rohstoffaufbereitungsanlage errichtet, bestehend aus einer Hochsiloanalge, Förderbandstrecke mit Energierückgewinnung und vollautomatischen Bahnverladung für Ganzzüge. Das Gesamtprojekt wurde 2015 fertiggestellt und zeichnet sich durch hohe Investitionen in moderne Anlagen, Renaturierungskonzepte und langfristige Standortsicherung aus. Durch den Einsatz von emissionsneutralen Maßnahmen und sinnvoller Planung können die unvermeidbaren Verkehr-, Luft- und Schallemissionen sowie der Flächenverbrauch deutlich reduziert und Arbeitsplätze gesichert werden.

WIR BEWEGEN NACHHALTIG.

 

Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.